24. Januar 2022
Corona ist kein Spaziergang
Vertreter des Ordnungsamts und vollkommen überforderte Polizisten haben heute Abend zugelassen, dass rund 1000 „Spaziergänger“ mehrfach durch die Menschenkette aus mehreren Hundert Gegendemonstranten laufen konnten. Beim zweiten Rundgang der unsolidarischen Unsozialen mischten sich beide Gruppen sogar - die einen mit Anstand, Abstand und FFP2-Masken, die anderen dicht gedrängt und ohne Mundschutz!
28. November 2021
Gewaltorgien werden folgen
Den ethisch-moralischen Kompass verloren haben die rund 1000 Impfgegner, die am Samstag in Kehl gegen die Pandemie-Maßnahmen der Politik demonstrierten. An der Seite führender AfD- und BASIS-Politiker sowie anderer Rechtsextremer ließen sich Menschen aus der Ortenau und dem Elsass von Falschinformationen über das Coronavirus, die Impfstoffe und deren Nebenwirkungen gegen Regierungshandeln und das demokratische System aufhetzen.
09. November 2021
Aufstehen gegen das Vergessen
Anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht im Jahr 1938 hat Aufstehen gegen Rassismus wieder Stolpersteine in Offenburg geputzt. Unterstützt wurden wir in diesem Jahr vom Jugendzentrum Kessel, von Solidarity Ortenau, von der Grünen Jugend, von Jungsozialisten sowie vom SPD-Ortsverein. Die Stolpersteine des Künstlers Gunter Demnig erinnern auch in Offenburg an das Schicksal der Menschen, die in der NS-Zeit verfolgt, vertrieben, deportiert, ermordet oder in den Suizid getrieben wurden.
22. Oktober 2021
Tatütata, die Feuerwehr ist da!
Da teilt ein Pressesprecher der Feuerwehr Offenburg immer wieder mal rassistische, ausländerfeindliche, sogar antisemitische Posts bei Facebook und was passiert? Nichts.
18. September 2021
Aufstehen gegen Rassismus!
+++ Aufstehen gegen Rassismus! +++ Unsere Sprecherin hatte Gelegenheit zu einem ausführlichen Gespräch mit Matthias Katsch, Bundestagskandidat der SPD im Wahlkreis 284, über Rechtsextremismus, Rassismus und andere Formen der Diskriminierung in unserer Gesellschaft. Das Video gibt einen Einblick in den Rechtsruck, den wir seit 2015 erleben. Die #NoAfD ist dabei die treibende Kraft. Deshalb: Geht wählen, aber keine Stimme für die #NoAfD. Sie ist keine gute Partei!
09. September 2021
Rechtsextremer Elsässer baut Bomben
Unter größter Geheimhaltung ist Ende August im benachbarten Elsass ein rechtsextremer Bombenbauer festgenommen worden. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung im elsässischen Rouffach fand die Polizei vier teilweise einsatzbereite Sprengsätze, Uran-Erz und Hinweise auf einen rechtsextremen Hintergrund des des 26-Jährigen.
20. August 2021
Offenburger Tageblatt bestreitet Rechtsruck
Erneut weigert sich das Offenburger Tageblatt, einen Leserbrief von uns zu einem der vielen rechtspopulistischen Beiträge im Blatt abzudrucken. Diesmal aber haben wir eine Antwort des Redaktionsleiters erhalten, der den Abdruck ausgerechnet mit dem Hinweis darauf ablehnt, dass er Anhänger „einer möglichst großen Diskursbreite auf einer möglichst breiten Informationsbasis“ sei. Er lasse sich „vor keinen Karren spannen“, auch nicht vor unseren.
19. August 2021
Auch DIE BASIS ist eine rechte Partei
Haben wir eigentlich schon darauf hingewiesen, dass sich in der BASIS diejenigen Coronoaleugner, Maskenverweigerer und Impfgegner versammeln, die sich weder in der AfD noch bei Querdenken vom Verfassungsschutz beobachten lassen wollen? Die Schnittmengen sind groß und man darf für DIE BASIS getrost von einer "AfD-Light" sprechen.
19. Juli 2021
Meuthen wählt nicht Maygutiak
Im ZDF-Sommerinterview sagt der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen, dass er bei der Bundestagswahl mit seiner Erststimme nicht den Direktkandidaten der AfD in seinem Wahlkreis wählen wird. Bei Taras Maygutiak, der seinen Rücktritt gefordert habe und der das Attentat von Halle für eine Inszenierung hält, habe er seine „Bedenken“, sagt Meuthen im Interview. Mitglieder des Flügels um Höcke, Kalbitz, Brandner oder Maygutiak seien nicht seine Freunde, behauptet er.
17. Juni 2021
17. Juni 1933 in Offenburg: „Undeutscher Geist verbrenne“
Heute vor 88 Jahren, am 17. Juni 1933, verbrannten Offenburger Bürger auf Geheiß der Nationalsozialisten Bücher und andere Schriften vor dem Rathaus ihrer Stadt. „Undeutsches Kulturgut“ wollte die Hitlerjugend mit dieser Aktion vernichten. Wenige Jahre später verbrannten dieselben Menschen nicht mehr Bücher, sondern Menschen. Schon 1940 meldete der Gauleiter dem Führer, dass Baden als erster Gau im Reich „judenfrei“ sei.

Mehr anzeigen