22. März 2021
500 Tote und 300 Idioten im Kreis
Gerade erst hat der mit der Pandemie überforderte Landrat in einer Wutrede verlangt, dass die Bürger der Ortenau ihre Freiheitsrechte zurückerhalten. Dass wir in einer Corona-Diktatur leben, hat er sich vermutlich verkniffen zu erwähnen. Dennoch sind am Sonntag fast 300 Eltern seinem pegidahaften Aufruf gefolgt und haben sich mit ihren Kindern im Grundschulalter (!) und gemeinsam mit knallharten Rechtsextremen vor dem Offenburger Rathaus versammelt.
15. März 2021
Jetzt reicht es, Düker!
Seit einem Jahr fordert ein stadtbekannter Zahnmediziner Menschen in der Ortenau auf, sich gegen die Pandemiemaßnahmen zu wehren. Zudem stellt er nach eigener Aussage jedem ein Attest gegen das Tragen von Mundschutz aus, der ihn darum bittet. Staatsanwaltschaft und Ärztekammer ermitteln deshalb gegen ihn. Doch jetzt hat Düker mit seiner demokratiefeindlichen Querdenker-Hetze endgültig die Grenze zur Menschenverachtung überschritten!
04. März 2021
Generalstaatsanwalt erhebt Anklage gegen Kurz
Die Generalstaatsanwaltschaft in Koblenz hat vor dem Amtsgericht Landau Anklage gegen den Rechtsextremisten Mario Kurz aus Ottersweier erhoben.
23. Januar 2021
Ordnungsamt schaut Corona-Leugnern zu
Rund 200 Musikliebhaber haben sich am Samstag auf dem Platz der Verfassungsfreunde getroffen, um Musikern aus der Ortenau zuzuhören. Gemeinsam haben sie gesungen, getanzt und gelacht. Auf Abstand und Mundschutz haben sie sogar gepfiffen.
20. Januar 2021
Hey, Künstler der Ortenau
Einige Musiker aus der Ortenau wollen am Samstag bei den Querdenkern um Hubert Kraus auf dem Platz der Verfassungsfreunde auftreten. Wir möchten Euch daran erinnern, dass die rund 100 Menschen, die sich da zum Leidwesen der Anwohner seit nunmehr zehn Monaten treffen, von Reichsbürgern, AfD-Anhängern und anderen Rechtsextremen unterwandert sind - ihre Anliegen dienen keineswegs dem Wohl unserer Gesellschaft.
09. Dezember 2020
Auf dem Platz der Verfassungsfeinde sammelt man neuerdings Geld: Eine Offenburger Ärztin habe einen Strafbefehl erhalten, gegen den sie Einspruch erheben wolle, heißt es auf der Internetseite www.zeig-dein-gesicht/perin.de. Die Medizinerin soll 22.500 Euro zahlen oder eine Gefängnisstrafe von 150 Tagen absitzen, wie dort weiter mitgeteilt wird. Die für einen Einspruch fälligen Anwaltskosten sollen diejenigen finanzieren, die sich seit Mai am Platz der Verfassungsfreunde versammeln.
27. November 2020
Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt fühlen sich von Ihnen im Stich gelassen. Was muss noch passieren, damit Sie endlich Ihre Verantwortung für die Stadt wahrnehmen und der Zersetzung unserer Demokratie durch immer radikalere Kräfte entgegentreten? Sie sind für das Wohl und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger verantwortlich und die fühlen sich in diesen Krisenzeiten von Ihnen im Stich gelassen!
19. November 2020
Während die Polizei in Berlin einschreitet und die rechtswidrige Versammlung rechtsradikaler Demokratiefeinde mit Wasserwerfern auflöst, protestiert ein Offenburger Stadtrat der AfD mit dem Design der verbotenen nationalsozialistischen Partei Deutschlands vor dem Rathaus.
17. November 2020
Ausgerechnet der 18.11. ist als der langersehnte „Tag X“ ausgerufen, an dem die Neuen Rechten diese Demokratie stürzen und ihr eigenes Reich errichten wollen. A.H. würde sich über den erneuten „Sturm auf Berlin“ sicher ebenso freuen wie schon 1945. Neben den Coronaleugnern und Impfgegnern von Querdenken, Verschwörungsgläubigen, Reichsbürgern und AfD-Mitgliedern mobilisieren auch Organisationen wie NPD, der dritte Weg oder die rechtsextremistische Identitäre Bewegung nach Berlin.
06. November 2020
Die Strafanzeige von Aufstehen gegen Rassismus Offenburg gegen den baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Stefan Räpple hat erste Konsequenzen: Am Dienstag ist die Immunität des ehemaligen AfD-Politikers aufgehoben worden. Dies bestätigte Jürgen Brauer, Leiter und Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Koblenz, dem SPIEGEL. Räpple steht im Verdacht, nach § 111 StGB öffentlich zu einer Straftat aufgefordert zu haben.

Mehr anzeigen