Corona ist kein Spaziergang

 

Vertreter des Ordnungsamts und vollkommen überforderte Polizisten haben heute Abend zugelassen, dass rund 1000 „Spaziergänger“ mehrfach durch die Menschenkette aus mehreren Hundert Gegendemonstranten laufen konnten. Beim zweiten Rundgang der unsolidarischen Unsozialen mischten sich beide Gruppen sogar - die einen mit Anstand, Abstand und FFP2-Masken, die anderen dicht gedrängt und ohne Mundschutz!

Die zuständigen Personen vom Ordnungsamt standen verantwortungslos dazwischen und sahen keinen Anlass, einzugreifen. Von Polizisten war zu hören, dass die Spaziergänger keine „Versammlung“ seien, weshalb es dort weder einen Versammlungsleiter noch Ordner gebe, und man könne sie daher auch nicht von den Gegendemonstranten trennen. Spazierengehen dürfe schließlich jeder, wo er wolle!

Die Corona-Verordnung konsequent durchzusetzen, wie es der Innenminister fordert, war die Polizei ebenfalls nicht bereit, weil dies das Ordnungsamt veranlassen müsse. Dass es heute zu keiner körperlichen Auseinandersetzung zwischen Teilnehmern beider Gruppierungen gekommen ist, ist reiner Zufall. Beim nächsten Mal könnte das anders ausgehen!

Frage an die Stadtspitze: Was muss eigentlich passieren, damit die Herrschaften vom Ordnungsamt ihren Job machen? Es kann doch nicht ernsthaft nur darum gehen, dass es bei Verstößen gegen Recht und Gesetz friedlich bleibt: Verordnungen zu missachten und Gesetze zu übertreten, ist auch eine Form von Gewalt und alles andere als friedlich!

Warum sollten sich anständige Bürger eigentlich an Recht und Gesetz halten, wenn die Stadtspitze dabei zusieht, dass Rechtsextreme Gleichgesinnte zum Widerstand gegen eine vermeintliche Corona-Diktatur anstiften?

Nach dem ebenso demokratiefeindlichen wie skurrilen Aufmarsch versammelten sich rund 250 „Spaziergänger“ noch auf einen Glühwein als Absacker am Rée Carré (Foto): Wer Weihnachtsmärkte bei einer Inzidenz von 100 absagt, darf kein Saufgelage bei einer Inzidenz von 1000 dulden! Wir fordern das Eingreifen des Oberbürgermeisters von Offenburg! Bevor er weiterhin zusieht, wie unsoziale Menschen das Ansehen der Stadt in den Schmutz ziehen und unsere Demokratie verächtlich machen, sollte er besser sein Amt zur Verfügung stellen!